radiospot

Seien Sie gerüstet!

Mit Datenschutz Prinz

 

Studie zu europäischen Datenströmen im Bereich Cloud Computing

 Die EU-Kommission hat eine Studie zur Messung von Datenströmen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) ohne Liechtenstein, dafür aber inklusive der Schweiz und der UK veröffentlicht. Ein Kernergebnis ist die Tatsache, dass bis zum Jahr 2030 die Datenmengen, die von europäischen Firmen aus in die Welt strömen, 15-mal mehr sein werden, als sie es im Jahr 2020 waren. Für das Jahr 2021 ist eine Folgestudie in Auftrag gegeben worden, die den ökonomischen Wert von Datenströmen einschätzen soll. Hier werden dann auch Daten in Bezug auf die USA und China mit einbezogen werden.

Die Studie mit dem Namen „Mapping Data Flows" (etwa „Datenströme abbilden") gibt einen Überblick über Datenströme nach Europa und Datenströme aus Europa pro Sektor, Standort, nach Firmengröße und nach Art des genutzten Cloud-Services. Um in der Lage zu sein die untersuchten Datenströme mengenmäßig messbar zu machen, ist eine neue Methodik entwickelt worden: Die Kommission hat hierfür das „European Data Flow Visualization Tool" vorgestellt (etwa „Tool zur Darstellung europäischer Datenströme"), um Datenströme in Europa im Bereich des Cloud Computing analysieren, visualisieren und beobachten zu können.

All dies geschieht vor dem Hintergrund einer Einschätzung der tatsächlichen Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Digitalwirtschaft wenn es um Datenströme im Cloud Computing geht. Mithilfe des oben beschriebenen Tools kann die Kommission Datenströme kartografieren, das Volumen dieser Ströme einschätzen, das Volumen pro Sektor oder Art des Cloud-Services analysieren, ausgehende Datenströme bis 2030 voraussagen. Der Plan ist, die für das Tool als Quellen verwendeten Daten jährlich auf den neuesten Stand zu bringen. Der Ursprung dieser Daten liegt in offiziellen Statistiken oder speziellen Umfragen. Die Ausgabe des Tools wird mithilfe einer Karte, die Daten zu einzelnen Ländern anzeigt, und detaillierten grafischen Darstellungen verbildlicht. Es lohnt sich, diese anzusehen, beides können Sie hier aufrufen.

Der Abschlussbericht zur Studie beschreibt detailliert das Tool und die dahinter stehende Methodik. Diese stellt einen Versuch dar, ein erstes analytisches Gerüst zur Verfügung zu stellen, das es möglich macht, Datenströme im weiteren Rahmen der „European Strategy for Data" abzuschätzen. Es soll die Basis dafür bilden, Datenströme im Bereich Cloud Computing innerhalb Europas und zwischen der EU und Drittstaaten kontinuierlich zu analysieren. Der Bericht bezeichnet das Tool als ein „Tool wirtschaftlicher Intelligenz" („economic intelligence tool").

Den Abschlussbericht finden Sie hier.

Eure Alena von Datenschutz Prinz


Quellen: 

https://iapp.org/news/a/european-commission-publishes-study-on-european-data-flows/ 

https://digital-strategy.ec.europa.eu/en/news/commission-presents-new-study-monitoring-data-flows-europe 

https://digital-strategy.ec.europa.eu/en/policies/european-data-flow-monitoring 

https://digital-strategy.ec.europa.eu/en/library/study-mapping-data-flows


BSI warnt vor den Auswirkungen des russischen Angr...
Die Folgen von Schrems II: Google Analytics & Goog...

Um hier diese Inhalte zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese in die Webseite von https://www.datenschutz-prinz.de/ geladen werden.